Pädagoge

Ben Vonberg-Clark Pädagoge

Benjamin ist leidenschaftlicher Pädagoge und glaubt, dass Bildung eines Menschen so einfallsreich, lustig und inspirierend wie möglich sein sollte. Sie sollte das Gehirn eines Individuums entsperren und diesem Motivation und Selbstvertrauen gewähren. Lernen kann in jedem Alter auftreten. Wir sollten Ideen fördern statt eines nüchternen Realismus. Musik, zusammen mit anderen Kunstformen, ist eine Möglichkeit, Kreativität zu fördern. Sie ist ziellos und endet nie. Der Vorgang ist wichtiger als Prüfungsergebnisse.

Ben wurde im Alter von zehn Jahren die Möglichkeit gegeben, andere Chorsänger in seinem Kirchenchor zu unterrichten. Während seiner Jahre in Wien, arbeitete er für Das Wiener Kindertheater unter der Leitung von Sylvia Rotter, und lernte bei ihr einen völlig neuen und befreienden Bildungsansatz.

Nachdem er 2012-13 bei Colet Court Schule in Barnes gearbeitet hatte, nahm er an einem Trainingstag mit Eastside Educational Trust in London teil und wurde dort in der Arbeit von spannenden Bildungspioniere wie Ken Robinson eingeführt und arbeitete seitdem in dem Formteil, dass es keinen fixen Weg gibt, ein Kind zu unterrichten. Es ist ein äußerst belohnender und oft sehr unterhaltsamer und amüsanter Beruf.

Ben gründete 2013 durch Workshops in Grundschulen die Chöre der St. John the Divine Kirche in Kennington. Er arbeitet jede Woche mit 70 Kindern im Alter von 5-13 im Ortsbereich. Unser Ziel: den Kindern wundervolle Musik und deren mannigfaltigen Aufführungsmöglichkeiten beizubringen. Die Kinder haben regelmäßig die Möglichkeit, in der Kirche zu singen und ihre Kollegen zu dirigieren. Ben leitet das in Westminster Cathedral läufende Bildungsprogramm, in dem er ein in katholischen Grundschulen im Groβbereich Londons arbeitende Team von fünf animateurs organisiert. Das Team versucht, Musik im Leben eines Kindes viel eher zuzutreffen. Musik ist kein isolierter Sonderbereich, sondern sie ergänzt die Gesamtsbildung eines Kindes.

Ben verehrt Musik. Von Einzelunterricht bis einmalige Workshops in Schulen oder Gemeindezentren, von dem Wigmore Hall bis Kneipesingalongs, ergreift er mit Freude jede Chance, Musik mit anderen zu teilen.